Chen WB, Gao L, Wang J, Wang YG, Dong Z, Zhao J, Mi QS und Zhou L.

Chen WB, Gao L, Wang J, Wang YG, Dong Z, Zhao J, Mi QS und Zhou L.

Diese Arten von Tumoren nimmt die Anzahl zu und sind besonders schwer zu behandeln. Einige unserer Leads haben sich in klinische Studien (Tests beim Menschen) bewegt. Diese Leitungen umfassen Verbindungen in experimentellen und klinischen Stadien für gynäkologisches Krebs und Glioblastom (Hirntumoren).

Spotlight: Die Entdeckung und Entwicklung von Arzneimitteln

Etwa 75 Prozent aller Krebsmedikamente stammen aus natürlichen Quellen, und hier konzentrieren wir uns auf unsere Forschung. Wir untersuchen die Möglichkeiten von Mikroorganismen, Meeresorganismen und sogar Pflanzen zur Bekämpfung von Krebs. Diese Arbeit enthält wichtige Anwendungen, darunter:

  • neue Ressourcen für schwer zu behandelnde Krebserkrankungen und Fälle finden, in denen Ärzte bereits einige potenzielle Behandlungen ausgeschöpft haben.
  • neue Grenzen der personalisierten Medizin unterstützen. Wir suchen zusätzliche Agenten, um an verschiedenen Zielen innerhalb von Tumoren zu arbeiten, damit Onkologen einen Drogencocktail zusammenstellen können, der auf die individuellen Bedürfnisse eines Einzelnen zugeschnitten ist. Erfahren Sie mehr über Henry Fords Arbeit mit Präzisionsmedizin.
  • Entdecken Sie Behandlungen, die Nebenwirkungen verändern. Wir haben unsere Entdeckungen von Molekülen veröffentlicht, die die Wirkung von Strahlung oder Arzneimitteln auf Tumorzellen erhöhen, aber keine normalen Zellen beeinflussen.

Henry Ford Pharmacokinetics Research Core

Das Drug Discovery and Development Lab beherbergt den Henry Ford Pharmacokinetics Research Core. Forscher können Pharmakokinetik verwenden, um Verbindungen zu entwickeln, die eine molekulare Ebene erfordern. Wir bieten Unterstützung von der Probenvorbereitung bis zur Datenanalyse. Erfahren Sie mehr über Henry Fords Cancer Research Cores und gemeinsame Ressourcen.

Klinische Therapeutika und Strahlungs onkologische Forschung

Unsere Strahlungs onkologische Studien untersuchen, welche Medikamente möglicherweise dazu beitragen könnten, Tumorzellen empfindlicher für Strahlung zu machen. Wenn Zellen empfindlicher werden, kann die Strahlungsbehandlung eine größere Wirkung haben. Unsere Forschung für Strahlendonkologie umfasst:

  • Radiosensibilisierung unter Verwendung eines neuartigen Dreizettentherapie-Ansatzes, bei dem die Gentherapie unter Verwendung von Adenovirus (ein Erkältungsvirus) beinhaltet. Suizidgene (Gentherapie, die dazu führt, dass Krebszellen sich selbst zerstören) und Chemotherapie; und Strahlung
  • Schädigung des normalen Gewebes (nicht krebsartige Zellen) durch Minimierung reaktiver Sauerstoffspezies unter Verwendung von Arzneimitteln wie Angiotensin-konvertierender Enzym (ACE) -Hemmer
  • Verbesserung der Strahlungstherapie durch optimale Umsetzung von Drei- implementieren drei- Dimensionale konforme Strahlentherapie (3-D-CRT), bei der Radiologie-Onkologen Strahlen der Strahlung formen, um den Tumor anzupassen und ein gesundes Gewebe in der Nähe zu vermeiden. In einen Krebstumor, und wenn sich die Zelle reproduziert, hilft es dem Körper, den Krebs auszurotten. Tatsächlich ist dies Wissenschaft, nicht Science-Fiction, und das hochmoderne Gentherapieprogramm des Henry Ford Cancer Institute gehört zu den ersten, die diese Behandlung verwenden. Die Gentherapie ist eine Untersuchungstechnologie (die noch untersucht wird), in der ein Arzt Gene in einen Patienten mit dem Ziel einführt, eine Krankheit zu heilen oder zu verringern. Gene sind winzige DNA -Pakete (genetisches Material) in den Zellen aller lebenden Organismen. Gene erzählen unseren Zellen – den Bausteinen des Körpers -, wie man Dinge macht. Durch die Anpassung dieser „Anweisungen“ hoffen die Forscher, dem Körper zu helfen, Krankheiten, einschließlich Krebs, zu bekämpfen. Henry Ford -Forscher haben in der Gentherapie mehrere signifikante Fortschritte zur Behandlung von Prostata, Pankreas und jetzt Lungenkrebs erzielt. Die Gentherapie bleibt experimentell, aber die Forscher wissen, dass sie funktioniert. Tatsächlich finden die ersten Gentherapieprodukte den Weg zum Markt. Im Handel erhältliche Gentherapien können Melanome und Herpes behandeln.

    Spotlight: Translationale Gentherapieforschung unter Verwendung von Adenovirus

    Seit 1996 hat Svend Freytag, Ph.D. Das Verfahren verwendet eine spezialisierte Art von Erkältungsvirus, das als onkolytisches Adenovirus bezeichnet wird, um ein Paar zytotoxischer (toxischer für Zellen) Selbstmordgene zum Tumor zu liefern. Das Virus wirkt gegen den Tumor, indem er Krebszellen von innen nach außen zerstört. Wir verwenden manchmal die Gentherapie alleine, um den Tumor anzugreifen. Oft verwenden wir die Gentherapie zusammen mit der Strahlentherapie, um die besten Ergebnisse zu erzielen. So funktioniert unser Gentherapie -Ansatz:

    • Erstellen eines Virus: Im Labor entwickeln wir ein Virus, das in Tumorzellen wiederholt (Kopien von sich selbst macht) besser als in normalen Zellen.
    • Anpassen des Virus: Wir armieren das Virus mit therapeutischen Genen, die gegen Krebszellen arbeiten sollen. Diese Gene „schalten“ ein, wenn sich das Virus reproduziert.
    • Das Virus reproduziert: Das Virus schädigt die Tumorzellen, da es Kopien von sich selbst herstellt. Gleichzeitig schaltet es die potenziell krebsbekämpfenden Gene ein, die es trägt. Über ein paar Tage freisetzt das Virus genaue Kopien von sich selbst, die in zusätzlichen Tumorzellen vor dem Körper das Virus erkennt und beginnt zu bekämpfen.
    • Aktivieren Nimmt zwei inaktive Medikamente, die nicht auf eigene Faust wirken. Wenn sie sich jedoch mit dem Gen kombinieren, das das Virus freigesetzt hat, schwächen und eliminieren sie in der Nähe von Tumorzellen, die das Virus überlebt haben. Da diese Kombination von Genen und Arzneimitteln die Zellen sterben lässt, können Forscher die Suizid -Therapie der Behandlung aufrufen. Aus diesem Grund verwenden wir für den dritten Zinken der Gentherapie -Behandlung eine gezielte Strahlentherapie, um die verbleibenden, geschwächten Tumorzellen zu eliminieren.> Sobald Forscher einen guten Grund zu der Annahme haben, dass eine aufstrebende Therapie sicher und wirksam ist, untersuchen sie sie in klinischen Studien. Diese Untersuchungsstudien probieren ein neues Medikament bei menschlichen Patienten aus, um zu bewerten, wie gut die Behandlung funktioniert. Unsere kollaborative und patientenorientierte Umgebung ermöglicht es Forschern und Ärzten, Hand in Hand zu arbeiten. Wir haben die Wirksamkeit der Gentherapie und ihre potenzielle Toxizität in klinischen Studien für Prostata- und Bauchspeicheldrüsenkrebs untersucht. Unsere klinischen Studien hatten vielversprechende Ergebnisse, darunter:

      • Prostatakrebs: Wir haben fünf Prostatakrebsstudien mit vier verschiedenen Produkten durchgeführt.
      • Phase 1 Studien: Wir haben vier Phase -1 -Studien mit kleinen Gruppen von Patienten bei Prostatakrebs durchgeführt.
      • Phase -2 -Studie: Wir haben ein Produkt durch eine randomisierte, kontrollierte, multizentrische Phase -2 -Studie genommen. In dieser größeren Gruppe erhielt die Hälfte der untersuchten Patienten allein Strahlung und die Hälfte sowie die Gentherapie. Nach zwei Jahren hatte die Gentherapie die Anzahl der Tumoren bei Männern, die an der Studie teilnahmen, signifikant verringert.
      • Phase 3 -Studie: Wir haben die Genehmigung erhalten, eine Phase -3 -Studie zu verfolgen, um unsere Adenovirus -Therapie bei Prostatakrebs weiter zu untersuchen.
    • Bauchspeicheldrüsenkrebs: Eine Studie mit unserer Gentherapie -Methode zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist in Korea andauern.
    • Lungenkrebs: Wir erwarten 2017 eine klinische Studie mit Lungenkrebs. Wir werden diese Phase -1 -Studie bei Henry Ford mit nur neun Patienten durchführen.
    • Andere Krebsarten: Wenn wir festgestellt haben, dass diese Behandlung sicher ist, gehen wir davon aus Beteiligen Sie sich mit Entwicklungs -Therapeutika -Forschung

      Wenn wir ein potenzielles neues Krebsmedikament oder eine potenzielle Therapie entdeckt haben, besteht der nächste Schritt darin, das Arzneimittel oder die Behandlung in klinische Studien zu übernehmen (zusammen mit menschlichen Patienten, um zu sehen, wie das Arzneimittel funktioniert ). Wir führen klinische Studien für neue Behandlungen mit Pharmaunternehmen, dem National Cancer Institute (NCI) oder der Cooperative Southwest Oncology Group durch. Das Büro von Henry Ford bietet Unterstützung während des gesamten Forschungs- und Entwicklungsprozesses. Erfahren Sie mehr über klinische Studien. Wir untersuchen neue Arzneimittel und Behandlungsansätze in Protokollen in Phase 1 und Phase 2. Phase -1 -Studien sind kurz (einige Monate) und umfassen eine kleine Anzahl von Patienten. Phase-2-Studien beobachten eine größere Anzahl von Patienten über einen Zeitraum von zwei Jahren. Wir behandeln einige dieser Studien intern bei Henry Ford. Wir entwickeln was ist alkotox andere in Zusammenarbeit mit den NCI, kooperativen Studiengruppen (wie der Southwest Oncology Group) sowie den pharmazeutischen und kleinen Biotech -Unternehmen. Um an unserer Forschungsarbeit für Entwicklungs -Therapeutika als Forscher oder Patientin teilzunehmen:

      • Finden Sie eine klinische Studie: Henry Ford hat Hunderte von klinischen Studien im Gange. Mit einer klinischen Studie können Sie möglicherweise von neuen Behandlungen oder Techniken profitieren, bevor sie weit verbreitet sind. Erfahren Sie mehr über klinische Studien.
      • Werden Sie ein Henry Ford -Forscher: Wir nehmen manchmal neue Forscher für die Entdeckungs- und Entwicklungsforscher an. Treten Sie unserem Forschungsteam bei. Erfahren Sie, wie Sie die Krebsforschung unterstützen können. Im Folgenden können Sie mehr über unsere Forscher und ihre Interessen erfahren. Sie können auch mehr darüber erfahren, wie Sie unserem Forschungsteam beitreten können.

        Entwicklungs-Therapeutika-Forschungsleiter und klinischer Co-Leader

        • Brown, Stephen, Ph.D.
        • Wang, Ding, M.D.

        Entwicklungstherapeutika wissenschaftliche Mitglieder

        • Ali, Meser, Ph.D.
        • Brown, Stephen, Ph.D.
        • Buller, Benjamin, Ph.D. Ph.D. .D.
        • Valeriote, Fred, Ph.D.
        • Wang, Ding, M. D., Ph.D.>

        Klinische Mitglieder der Entwicklungstherapeutika

        • Ajlouni, Munther, M.D.
        • Chapman, Robert, M.D. M.D.
        • Doemer, Anthony, M.S. D.
        • Kim, Jae Ho, M.D.>
        • Mayyas, Essa
        • Movsas, Benjamin, M.D.
        • Ormsby, Adrian, M.D. Igor, M.D.
        • Siddiqui, Farzan, M.D. , Eric, M.D. Suchen Sie die folgenden Veröffentlichungen nach Themen, die Sie interessieren.

          Veröffentlichungen von Henry Ford Developmental Therapeutics Forscher

          Al Feghali KA, Kolozsvary A, Lapanowski K, Isrow D, Brown SL und Kim JH. Ein neuartiger Mechanismus der Radiosensibilisierung durch Metformin. Internationales Journal für Strahlung Onkologie, Biologie, Physik. 2016; 96 (2s): E574. und Gulley JL. Sicherheit, klinische Aktivität und PD-L1-Expression von Avelumab (MSB0010718C), einem Anti-PD-L1-Antikörper, bei Patienten mit metastasiertem Urothelkarzinom aus der IB-Studie IB-Studie mit Javelin-Solid Tumor Phase. J Clin Oncol. 2016; 34 (2): 1. Grote HJ, V auf Heydebreck A, Cuillerot JM und Gulley JL. Avelumab (MSB0010718C; Anti-PD-L1) bei Patienten mit metastasiertem Urothelkarzinom aus der Studie zur Phase-1b-Studie mit Speer-Tumor-Tumor: Analyse der Sicherheit, klinischer Aktivität und PD-L1-Expression. J Clin Oncol. 2016; 34. Vorhersage der Reaktion auf Strahlentherapiebehandlung von Kopf- und Halskrebs unter Verwendung eines künstlichen neuronalen Netzwerks, das aus Kegelstrahl -Computertomographie -Bildstrukturinformationen entwickelt wurde. Internationales Journal für Strahlung Onkologie, Biologie, Physik. 2016; 96 (2s): S98. . Journal des American College of Radiology: Jacr. 2016; 13 (12 pt b): 1571–1578. Kalkipyrone B, ein mariner Cyanobakterien-Gamma-Pyrone mit zytotoxischen und anti-fungalen Aktivitäten. Phytochemie. 2016; 122: 113–118. JR und Parry R. in Richtung einer nichtinvasiven Messung von Krebsstammzellen und Tumoraggressivität. Internationales Journal für Strahlung Onkologie, Biologie, Physik. 2016; 96 (2s): E592. Myelinisierung. Schlaganfall. 2016; 47. , Sutliefs und Xiao Y. Die 2015 Core Physics Curriculum der American Society for Strahlenonkologie für Bewohner von Strahlenonkologie. Internationales Journal für Strahlung Onkologie, Biologie, Physik. 2016; 95 (4): 1298–1303. Überlebensvorschriften für Pflegepläne für Strahlung Onkologen. PRAPT Radiat Oncol. 2016; 6 (1): 57–65. Glukoseunverträglichkeit und verstärkte Anfälligkeit für STZ-induzierte Diabetes. Onkotarget. 2016.

          Chetvertkov MA, Siddiqui F, Kim J, Chetty I, Kumarasii A, Liu C und Gordon JJ. Verwendung einer regulierten Hauptkomponentenanalyse zur Modellierung anatomischer Veränderungen während der Kopf- und Halsstrahlentherapie zur Anpassung der Behandlung und zur Bewertung der Reaktion. Med Phys. 2016; 43 (10): 5307–5319. zwischen Ramucirumab und Paclitaxel in einer Phase -II -Studie an Patienten mit fortgeschrittenen malignen soliden Tumoren. Krebschemotherapie und Pharmakologie. 2016; 78 (2): 433–441. Der nasofrontale Schnabel: Ein konsequentes Wahrzeichen für eine überlegene Septektomie während der DRAF III -Bohrer. American Journal of Rhinology & amp; Allergie. 2016; 30 (3): 230–234. Leichenvalidierungsstudie zum Rechenfluiddynamikmodell von Sinus -Bewässerungen vor und nach der Sinusoperation. Internationales Forum für Allergie & amp; Rhinologie. 2016. SWOG S1206: Eine Dosisfindungsstudie mit Veliparib (ABT-888), die zur Chemoradiotherapie (CRT) mit Carboplatin (C) und Paclitaxel (P) für nicht resezierbare Stadium-III-Lungenkrebs (NSCLC) hinzugefügt wurde. J Clin Oncol. 2016; 34. Showalter TN und Vapiwala n.